Android Apps & News

30. März 2012

Odys XELIO: Schnäppchen-Tablet mit Android 4.0

Aktuelle Tablets, die mit dem neuesten Google-OS Android 4.0 ausgestattet sind, kosten in der Regel nicht unter 300 Euro. Dass es auch günstiger geht, verdeutlicht der Händler Conrad, der das Odys XELIO ab dem 10. April 2012 exklusiv in hiesigen Gefilden verkauft.

Schlappe 99,95 Euro soll das Tablet mit dem 7 Zoll großen und kapazitiven Display kosten. Für den sensationellen Preis erhält man ein vielseitig einsetzbares Gerät mit einer Bildauflösung von 800 x 480 Bildpunkten, einem 1,2GHz schnellen Cortex A8-Prozessor, 4GB Speicher, WLAN und SD-Kartenslot. Sogar ein HDMI-Ausgang ist vorhanden.

Dank Android 4.0.3. kann man auf sämtliche aktuellen Features des Google-Betriebssystems zugreifen. Das Odys XELIO dürfte wohl nicht den höchsten Ansprüchen gerecht werden, allerdings eignet es sich wohl gut für Gelegenheitsnutzer. Die sollten sich das Tablet einmal genauer anschauen - auf Conrad.de. Dort ist eine Vorbestellung schon jetzt möglich.
29. März 2012

HTC One: Neue Smartphones bereits Anfang April

Jetzt verriet die deutsche Niederlassung von HTC, wann die neuen One-Modelle hierzulande veröffentlicht werden. Nämlich bereits am 2. April 2012.

Das Unternehmen hat quasi für alle Interessenten das passende Smartphone am Start. Das HTC One X richtet sich ganz klar an die anspruchsvolleren Handyfreunde. So verfügt das Gerät über einen Tegra 3-Quadcore-Prozessor mit 1,5GHz, einen 4,7 Zoll Super-LCD-Display mit 720p-Auflösung und ein besonders edles Gehäuse aus Polycarbonat. Entsprechend liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 599 Euro.

100 Euro günstiger ist das HTC One S. Das Telefon ist etwas kompakter und erhielt einen 1,5GHz schnellen Dualcore-Prozessor von Qualcomm. Der Display mit Corning Gorilla-Glas ist 4,3 Zoll groß. Das Metallgehäuse ist auch nur 7,8 Millimeter dünn. Ebenfalls ein wichtiges Element: Die ungewöhnlich schicke Optik mit Keramik-Metall-Oberfläche bzw. dem Aluminium Unibody-Gehäuse.

Für 299 Euro (UVP) erhält man das HTC One V, das optisch auf dem HTC Legend aufbaut und auf ein puristisches Design setzt.

Alle drei Geräte bekommen Android 4.0 und die HTC-Oberfläche Sense, viel Wert legten die Techniker auf die Kameras. Dem One X und dem One S 8 Megapixel-Cams spendiert, One V eine mit 5 Megapixeln.
27. März 2012

Huawei Ascend D1 kommt nicht nach Deutschland

Auf dem Mobile World Congress 2012 zeigte der chinesische Hersteller Huawei erstmals das Ascend D1, welches auch die Neugierde deutscher Smartphone-Freunde weckte.

Denn das Telefon mit Dualcore-Prozessor sollte einen HD-tauglichen IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten erhalten - und das zu einem unschlagbaren Preis und mit Android 4.0.

Doch es ist letztlich egal, denn Huawei bringt das Ascend D1 nicht nach Deutschland. Dies bestätigte das Unternehmen jetzt offiziell auf der hauseigenen Facebook-Seite. Etliche Interessierte zeigten ihre Enttäuschung, schließlich hatten sie auf das D1 gehofft. Stattdessen aber bringt Huawei "nur" das Ascend D Quad in hiesige Gefilde. Dieses verfügt über einen Quadcore-Prozessor mit 1,2 oder alternativ 1,5GHz und soll sogar schneller als Smartphones mit Nvidias Tegra 3-Chip sein. Obwohl Huawei die Konkurrenz preislich in jedem Fall um 10-15 Prozent unterbieten will, dürfte der Preis des Ascend D Quad deutlich höher ausfallen als der des D1. Aber auch hier gibt es einen HD-Display.

Ansonsten nannte Huawei keine genaueren Releasetermine oder Preise, und ob das Ascend D Quad XL mit seinem größeren Akku auch in Deutschland veröffentlicht wird. Es bleibt aber bei dem großen Ziel des Unternehmens: In den nächsten Jahren möchte man hoch attraktive Smartphones anbieten, die auch qualitativ überzeugen. So will man innerhalb kürzester Zeit zu den größten Handyherstellern der Welt aufsteigen.
22. März 2012

Toshbia AT330: Monströses Tablet mit 13,3 Zoll-Display

Bisher wagte es kein Hersteller, Tablets mit Displays oberhalb der 10 Zoll anzubieten. Doch Toshiba versucht, mit dem AT330 all diejenigen anzusprechen, denen aktuelle Touchscreen-Computer zu klein sind

Das AT330, das vermutlich Mitte des Jahres oder später in den Handel kommt, verfügt über einen Bildschirm mit 13,3 Zoll Größe. Im Inneren steckt ein leistungsfähiger Tegra 3-Quadcore-Prozessor, hinzu kommen zwei Kameras (5 Megapixel auf der Rückseite, 1,3 Megapixel auf der Rückseite), ein SD-Kartenslot, HDMI, USB und ein TV-Tuner. Mit letztgenanntem Element kann man also auch unterwegs Fernsehsender empfangen, vermutlich via DVB-T.

Vorinstalliert ist Android 4.0, die neueste Version des mobilen Google-OS. Standardmäßig erhält das AT330 ein UMTS-Modul, 32GB internen Flash-Speicher und 1GB RAM. Was das gute Stück kosten wird? Derzeit noch unklar. Man kann wohl von an die 600 Euro ausgehen.
13. März 2012

Sony Xperia sola: Smartphone mit dem Floating Touch

Sony kündigte recht überraschend ein neues Smartphone namens Xperia sola an, welches bereits im 2. Quartal 2012 für 349 Euro (UVP) in den Handel kommen wird. Die Besonderheit: eine neue Technik.

Der sogenannte Floating Touch soll in der Lage sein, den Webbrowser des Geräts mittels eines Mauszeigers zu bedienen. Durch intuitive Benutzerinteraktion bewegt man diesen, eine Berührung mit dem Display ist allerdings nicht erforderlich. Bleibt zu hoffen, dass dieses interessant klingende Alleinstellungsmerkmal auch funktioniert.

Weiterhin verfügt das Sony Xperia sola über einen 3,7 Zoll großen Reality Display mit Mobile Bravia Engine. Die Auflösung beträgt 854 x 480 Bildpunkte. Hinzu gesellen sich NFC, eine 5 Megapixel-Kamera, 512MB RAM, 1GHz DualCore-Prozessor, 8GB interner Speicher und ein microSD-Kartenslot. Der Akku ist fest verbaut und besitzt 1320mAh. Android 2.3 ist von Haus aus vorinstalliert, ein Update auf Version 4.0 ist fest geplant.

Und schick ist das Sony Xperia sola übrigens auch...
07. März 2012

Aus dem Android Market wird Google Play

Für Google ist der Android Market ab sofort Vergangenheit. Denn neuerdings heißt der Onlineshop für Tablets und Smartphones mit dem mobilen Betriebssystem Google Play.

Für deutsche Nutzer wird sich vorerst nur der Name und das Logo ändern, doch Google ebnet den Weg Richtung Entertainment-Portal. In den USA kann man sich von Google Play nicht nur Apps laden, sondern auch Musik, Filme oder eBooks. Das Angebot wird wohl auch in absehbarer Zeit in hiesigen Gefilden zur Verfügung stehen. Google vereint hier etliche bereits verfügbare Dienste wie Google Music, aber auch Google+.

Die offizielle Android-App für Google Play wird in den nächsten Tagen erwartet, spätestens dann wird man auch von allerlei Aktionen des iTunes-Konkurrenten profitieren. Unter anderem gibt es schon jetzt für deutsche Nutzer 25 Top-Apps für jeweils 49 Cent.
29. Februar 2012

One X: Das neue HTC-Flaggschiff

In den letzten Monaten hatte es HTC schwer, mit dem Hightech-Aufgebot der Mitbewerber mitzuhalten. Aber das kürzlich vorgestellte One X soll zeigen, dass der Hersteller noch immer in der Oberliga mitmischen kann.

Das HTC One X soll bald für 599 Euro (UVP) erhältlich sein und für den Preis in vielerlei Hinsicht glänzen. So entschieden sich die Techniker für ein attraktives Unibody-Gehäuse aus Polycarbonat. Dieses ist eigenen Aussagen zufolge so robust wie Metall. Dazu gesellt sich ein Gorilla-Glas, das den 4,7 Zoll großen LCD2-Display mit HD-Auflösung schützen soll. Qualitativ soll dieser übrigens die SUPER-AMOLED-Bildschirme übertrumpfen.

Doch nicht genug: Das HTC One X erhält einen Tegra 3-Prozessor mit vier Rechenkernen, dem ein fünfter zur Seite gestellt wird. Dieser sorgt für eine effektive Verwaltung der CPU-Auslastung und senkt somit den Stromverbrauch. Hinzu kommen ein Nvidia-Grafikchip mit 12 Kernen, 1GB RAM und wirklich alle nur erdenklichen Optionen. Dazu gehören Bluetooth 4.0, NFC, HDMI, DLNA, zwei Kameras (8 Megapixel, 1,3 MP für Videotelefonie) und Android 4.0 als Betriebssystem.

Oben drauf gibt es praktische Dientse wie HTC Watch zum Streamen von Filmen aus dem Internet oder einen zweijährigen, kostenlosen 25GB-Dropbox-Zugang (virtuelle Festplatte). Vermutlich im März oder April wird das HTC One X in Deutschland veröffentlicht.
28. Februar 2012

ASUS Padfone: Ungewöhnlicher Smartphone/Tablet-Hybride

Auf dem Mobile World Congress stellten diverse Hersteller ihre neuesten Geräte vor, ein paar Überraschungen waren auch dabei. ASUS beispielsweise präsentierte das Padfone.

Das Padfone ist auf den ersten Blick ein typisches Smartphone. Es besitzt einen 4,3 Zoll großen AMOLED-Display, einen S4-Dualcoreprozessor, eine flotte Adreno 225-Grafikeinheit, zwei Kameras (8 Megapixel auf der Rückseite, VGA für Videotelefonie) sowie Bluetooth 4.0, HDMI-Ausgang, microSD-Kartenslot, GPS, Gyroskop und Android 4.0 als Betriebssystem.

Aber: Mittels einer speziellen „Hülle“, die quasi nur einen Akku sowie einen 10 Zoll großen Touchscreen enthält, kann man das Smartphone in ein vollwertiges Tablet verwandeln. Dazu steckt man das Padfone in die Rückseite dieser Fassade. Sozusagen ist die Recheneinheit das Telefon. Das dadurch entstandene Tablet kann auch mit einem Stylus bedient werden, welcher zugleich als externer Telefonhörer mit Mikrofon benutzt wird. Was kurios klingt, soll aber ausgesprochen gut funktionieren. Zusätzlich kann man mittels eines weiteren Keyboard-Docks das Padfone zu einem Netbook machen - ähnlich wie beim ASUS Eee Pad Transformer. Somit ist es einem selbst überlassen, ob man nur ein Smartphone benötigt, oder doch eher ein Tablet bzw. eben einen kompletten Rechner mit Tastatur und sehr langer Laufzeit.

Was das Padfone mit Tablet-Hülle kosten wird, ist noch nicht bekannt. Vermutlich in den nächsten Wochen wird dieser unkonventionelle Hybrid erhältlich sein.
27. Februar 2012

Samsung Galaxy Note 10.1: Android-Tablet mit Stift

Unzählige Galaxy Tab-Modelle sind Samsung nicht genug. Auf dem Mobile World Congress stellte das Unternehmen jetzt ein weiteres Tablet vor, welches sozusagen der größeren Variante des beliebten Smartphones Galaxy Note entspricht.

Das Galaxy Note 10.1 verfügt über einen 1,4GHz schnellen Zweikernprozessor, 1GB RAM und eine 3 Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Der Touchscreen beherrscht eine Auflösung von 1280x800 Bildpunkten. Gegenüber dem Galaxy Tab kommt hier vorrangig der S Pen zum Einsatz. Mit dem Stylus kann man intuitiv auf dem Tablet zeichnen oder schreiben. Ansonsten aber unterscheiden sich beide Touchscreen-Computer aus dem gleichen Haus nur marginal. Immerhin verfügt das Galaxy Note 10.1 über einen 7000 mAh starken Akku, Android 4.0 mit der TouchWiz-Oberfläche gibt es oben drauf.

Das Galaxy Note 10.1 wird in den typischen Varianten mit 16, 32 und 64GB erhältlich sein. Über den Preis ist noch nichts bekannt.
23. Februar 2012

LG Optimus 3D Max: Neues Smartphone mit 3D

Mit dem Optimus 3D hat LG bereits seit einigen Monaten ein leistungsfähiges Smartphone im Angebot, welches ein dreidimensionales Bild ohne entsprechende Brille bietet. Nun steht der Nachfolger an, der wohl noch im 1. Quartal 2012 in den Handel kommt.

Die Rede ist vom LG Optimus 3D Max. Verbaut wird dieses Mal ein 1,2 GHz schneller Dualcore-Prozessor. Hinzu kommen 1GB RAM, 8GB interner Speicher und ein starker Akku mit 1520 mAh. HSPA+, Bluetooth, HDMI-Ausgang, DNLA und NFC gibt es auch dazu.

Der neue und 4,3 Zoll große 3D-Display besitzt eine WVGA-Auflösung und erhält dank Gorilla Glas 2 eine überzeugende Kratzfestigkeit. Zwei Kameras mit jeweils 5 Megapixeln sind in der Lage, 3D-Videos aufzunehmen. Android 2.3 ist vorinstalliert, ein Update auf Android 4.0 ist aber fest geplant. Zusätzlich ist das LG Optimus 3D Max mit 9,6 Millimetern Dicke und 148 Gramm Gewicht kleiner und leichter als sein Vorgänger.

Das Optimus 3D Max ist in der Lage, Bilder und Videos in 3D in Echtzeit zu bearbeiten und zu sichern. Über den Preis ist bisher noch nichts bekannt.
21. Februar 2012

LG Optmius Vu: Smartphone oder Tablet? Das ist hier die Frage!

Mit dem Optimus Vu hat LG schon ein ungewöhnliches Gerät im Angebot. Dieses wird in Kürze auf dem Mobile World Congress in Barcelona gezeigt, schon jetzt gibt es konkrete Informationen.

Am meisten dürfte der 5 Zoll große IPS-Display mit einer Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten überraschen. Damit ist der Androide deutlich größer als ein herkömmliches Smartphone, wiederum aber kleiner als ein Tablet. Für welchen Zweck sich der Alleskönner eignen soll, ist also nicht ganz klar. Immerhin aber stimmt die Technik: Verbaut wird ein 1,5GHz schneller DualCore-Snapdragon S3-Prozessor von Qualcomm. Hinzu gesellen sich 1GB RAM, 8GB integrierter Flash-Speicher, ein 2080mAh-Akku, LTE-Funktionalität und zwei Kameras (8 Megapixel Rückseite, 1,3 Megapixel für Videotelefonie). Für Eingaben kann man einen Stylus verwenden.

Unklar ist noch, ob das Optimus Vu den Weg nach Europa schafft. Wenn der Smartphone/Tablet-Hybride in Korea in den Handel kommt, wird er mit Android 2.3 ausgestattet sein. Ein Update auf Android 4.0 möchte LG innerhalb von drei Monaten nachliefern.
20. Februar 2012

Huawei Ascend D1 Q: Enorm leistungsfähiges Smartphone kommt

Das chinesische Unternehmen Huawei ist bemüht, zukünftig nicht nur im Einsteigersegment für Aufsehen zu sorgen. Auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona wird der Konzern ein neues Smartphone vorstellen, das vor allem mit den Geräten auf Basis des Tegra3-Prozessors von Nvidia konkurrieren soll

Das Mobiltelefon erhält nämlich einen eigens gefertigten Quadcore-Prozessor auf Basis des Cortex-A9. Der HiSilicon-Chip soll angeblich doppelt so schnell wie ein Tegra 3 sein und einen Takt von 1,5GHz pro Kern besitzen.

Das Huawei Ascend D1 Q getaufte Gerät soll so oder so mit den etablierten Smartphones anderer Hersteller konkurrieren, im Visier hat man offenbar LG und HTC. Aber weitere Details sind noch nicht bekannt. Gerüchten zufolge soll das Telefon außerordentlich dünn sein, ähnlich wie das Ascend P1 S. Von 6,68 Millimeter ist die Rede. Und auch in diesem Gebiet würde man wohl diverse Hersteller „unterbieten“. Am 26. Februar 2012 ist mit weiteren Fakten zu rechnen.
17. Februar 2012

Samsung Galaxy Tab 2: Nächstes Tablet mit Android 4.0

Nach dem Update der ersten Galaxy Tab-Reihe bringt Samsung nun das sozusagen offizielle Galaxy Tab 2. Allerdings erst einmal nur als sieben Zoll großes Modell.

Das Galaxy Tab 2 wird mit Android 4.0 ausgestattet sein und über einen kapazitiven Touchscreen mit besagten 7 Zoll verfügen. Dieser beherrscht eine Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten. Verbaut wird ein 1GHz schneller DualCore-Prozessor, dem 1GB RAM und ein 4000mAh starker Akku zur Seite gestellt wird. In der kleinsten Ausführung erhält das Tablet 8GB, alternativ kann man auch zur Version mit 16GB und 32GB Flashspeicher greifen. Oder man nutzt eine microSD-Speicherkarte bis 32GB.

Bluetooth 3.0, WLAN und zwei Kameras (3 Megapixel auf der Rückseite, VGA auf der Vorderseite für Videotelefonie) dürfen natürlich nicht fehlen. GPS und ein GLONASS-Empfänger (für russische Satellitennavigation) gibt’s oben drauf.

Im März wird das Galaxy Tab 2 in Großbritannien in den Handel kommen, eine Veröffentlichung in hiesigen Gefilden dürfte auch im nächsten Monat beginnen.
10. Februar 2012

Google: Bald eine Musikanlage im Angebot?

Aktuellen und recht konkreten Informationen zufolge, plant Google eine Art Multimedia-System, mit der man in der Lage ist, beispielsweise Musik an beliebige Orte in der eigenen Wohnung zu streamen.

Das noch namenlose Gerät soll mit dem Android-Betriebssystem ausgestattet sein und sich konzeptionell an die Multi-room-Audio-Techniken des Herstelers Sonos orientieren.

Google hat bereits b ei der US-Telekomaufsicht FCC eine solche Technik angemeldet, denn in 252 Haushalten von Mitarbeitern sollen diese Geräte getestet werden. Einen Prototypen einer Musikanlage gab es schon vor über einem halben Jahr, nun scheint es wohl Fortschritte in dem Bereich zu geben.

Es ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um eine Settop-Box im Stil von AppleTV handeln könnte, welche auch als Musicplayer benutzt werden kann. Dass Android hier eine tragende Rolle spielen dürfte, wundert nicht. Denn in den USA kann man sich aus dem Android Market auch Musik, Filme und dergleichen laden. Andererseits war beispielsweise die erste Settopbox von Google, das sogenannte GoogleTV, ein großer Flop. Man darf gespannt sein, was uns hier erwartet.
03. Februar 2012

Toshbia AT200: Ultradünnes Tablet in Kürze erhältlich

Das Toshiba AT200 ist schon eine kleine Besonderheit. Trotz modernster Technik ist das Gerät nur 7,7 Millimeter dünn und wiegt schlappe 558 Gramm. Und nun steht auch fest: In Kürze erscheint der Touchscreen-Computer in Deutschland.

Das erstmals auf der IFA 2011 angekündigte Tablet verfügt über einen OMAP 4430-Prozessor mit 1,2GHz pro Kern. Die Dualcore-Maschine besitzt zwei Kameras, eine mit fünf Megapixeln auf der Rückseite und eine weitere auf der Vorderseite mit 2 Megapixeln. Android 3.2 ist vorinstalliert, eine Aktualisierung auf das bereits erhältliche Android 4.0 ist sehr wahrscheinlich und sollte in ein paar Wochen folgen. Hinzu gesellen sich microUSB, microSD-Kartenslot, WIFI, Bluetooth und ein micro-HDMI-Ausgang. Der 10,1 Zoll große Display erhielt eine Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten.

Doch das AT200 hat seinen Preis: Die 16GB-Variante kostet 549 Euro, die 32GB-Version 100 Euro mehr. Aber das sind die unverbindlichen Angaben des Herstellers, erste Onlineshops liegen an die 50 Euro darunter.
01. Februar 2012

Humble Indie Bundle: Preis für Android-Spiele selbst bestimmen

Ende des letzten Jahres startete die vierte Ausgabe des Humble Indie Bundle. Es handelt sich um ein äußerst interessantes Konzept: Käufer des Spielepakets dürfen selbst entscheiden, wie viel Geld sie für allerlei Indie-Titel bezahlen wollen.

Sie können sogar auswählen, wie viel Dollar bzw. Euro sie den Initiatoren der Aktion, den Entwicklern oder gar wohltätigen Zwecken zur Verfügung stellen. Quasi jedes verkaufte Bundle kann automatisch zu einer Spende führen.

Ob man nun drei, fünf oder zehn Euro/Dollar zahlen möchte? Das ist jedem überlassen. Und neuerdings ist das Humble Indie Bundle nicht nur für PC- und Mac- Spieler interessant, sondern auch für Android-Freunde. Denn die Organisatoren erweiterten die Aktion, sodass jetzt auch Titel für das mobile OS zur Verfügung stehen. Mit dabei sind vielfach gelobte Apps wie Osmos, Edge oder Anomaly: Warzone Earth. Und wer mehr als den derzeitigen Durchschnittspreis ausgibt, bekommt noch den Geschicklichkeitsknaller World of Goo oben drauf. Als Bonus erhält man auch die Windows-, Linux- und MacOS- Fassungen genannter Titel als Geschenk dazu.

Die Apps kann man sich nicht direkt über den Android Market laden, sie stehen ausschließlich als APK-Datei bereit. Eine manuelle Installation ist also notwendig. Der Mindestpreis für alle genannten Spiele liegt übrigens bei einem Dollar. Weitere Details gibt’s auf der offiziellen Webseite.
30. Januar 2012

Samsung Galaxy S Advance: Neues Mittelklasse-Smartphone mit Blitz

Das Samsung Galaxy S gilt aufgrund seines Nachfolgers mittlerweile als Einsteigergerät. Wer etwas mehr Leistung wünscht, aber nicht ganz so viel Geld wie für ein S2 ausgeben mag, für den könnte das Samsung Galaxy S Advance reizvoll sein.

Gegenüber dem S besitzt die Advance-Variante allerlei Vorzüge. Beispielsweise wird ein Dualcore-Prozessor mit 1GHz pro Kern verbaut. Zudem steht der 5 Megapixel-Kamera ein LED-Blitz zur Verfügung - äußerst praktisch. Hinzu gesellen sich ein neues Design und ein 1500 mAh starker Akku. Als Grafikchip verwendet Samsung den flotten Mali-400-Prozessor. Android 2.3.6 ist bereits vorinstalliert.

Auf dem Mobile World Congress wird das Samsung Galaxy S Advance wohl vorgestellt. Eine Veröffentlichung in hiesigen Gefilden ist nicht unwahrscheinlich - vermutlich zum attraktiven Preis.
27. Januar 2012

Acer Iconia Tab A700: Hightech-Handy zum angemessenen Preis

Dass Acer mit dem Iconia Tab A700 speziell dem Eee Pad Transformer Prime von Asus Paroli bieten möchte, ist seit der ersten Ankündigung des Tablets bekannt. Auch hierbei handelt es sich um einen leistungsfähigen Touchscreen-Computer, der mit dem mächtigen Tegra 3-Quadcoreprozessor ausgestattet ist.

Nun nennt Acer auch konkrete Details zum A700. Bereits ab 550 Euro wird das Gerät in der 16GB-Variante in den Handel kommen, vermutlich im April 2012. Wer das Tablet mit 64GB wünscht, zahlt dagegen schon stolze 750 Euro. Die Frage ist nur, ob das zwingend nötig ist, schließlich verfügt das Gerät über einen microSD-Kartenslot. Hinzu gesellen sich 1GB RAM, WLAN, Bluetooth, microUSB, micro-HDMI und ein 9800 mAh starker Akku, der 10,5 Stunden Videowiedergabe ermöglichen soll.

Der Clou ist sicher auch der HD-Display mit einer Auflösung von 19820x1080 Bildpunkten. 10,1 Zoll ist der Bildschirm groß. Und Android 4.0 ist bereits vorinstalliert, also die neueste Ausgabe des mobilen Google-OS. Wer keinen FullHD-Screen benötigt, kann auch zum A510 greifen. Die kleinere Variante beginnt preislich bei 500 Euro (16GB). Dieses und auch das A700 werden optional und gegen Aufpreis als 3G-Modell verfügbar sein - ebenfalls im April.
23. Januar 2012

Motorola Xoom & ASUS Eee Pad Transformer Prime: Android 4.0 ist da!

Das wurde ja auch langsam Zeit. ASUS hatte es bereits angekündigt, nun steht es auch für deutsche Käufer des Eee Pad Transformer Prime zum Download: Android 4.0 Ice Cream Sandwich.

Dieses kann OTA bezogen werden. Aber Vorsicht ist geboten! ASUS weist explizit darauf hin, dass alle Daten auf dem Tablet durch die Aktualisierung verloren gehen können. Man empfiehlt daher dringend, vor dem Update alle wichtigen Informationen zu sichern, denn durch den Reset auf Werkseinstellungen könnten sonst alle futsch sein.

Auch Motorola schiebt Android 4.0 nach - aber überraschenderweise für das hauseigene Tablet, welches bereits seit längerer Zeit erhältlich ist. Das Xoom, das damals das erste Android 3.0-Gerät auf dem Markt war, erhielt nun auch die neueste Ausgabe des Google-Betriebssystems. Bisher steht das Update nur in den Staaten via WLAN zur Verfügung, in Kürze ist mit einer Veröffentlichung in hiesigen Gefilden zu rechnen.

Motorola verzichtet übrigens auf Modifizierungen, stattdessen gibt es sozusagen die standardisierte Android 4.0-Benutzeroberfläche ohne zusätzlichen Schnickschnack. Doch Besitzer des Xoom werden sich freuen, überhaupt Android 4.0 zu erhalten.
16. Januar 2012

Wikipad: Günstiges Tablet mit Spiele-Funktionen

Die Wikipad Inc. stellte auf der CES 2012 ein spannendes Gerät vor, das bereits im Frühling in den USA in den Handel kommt. Für knapp 200 Dollar soll das Tablet verkauft werden.

Schaut man sich die technischen Angaben an, kommt man schon ins Stauen: Verbaut wird ein Tegra 3-Prozessor von Nvidia, der mit vier Kernen ausgestattet ist. Der 8 Zoll große Touchscreen wiederum verfügt nicht nur über eine 1080p-Auflösung, sondern er ist auch in der Lage, stereoskopisches 3D ohne Brille darzustellen - ähnlich wie beim Nintendo 3DS oder zum Beispiel beim LG Optimus 3D.

Und nicht genug: Durch eine Art Untersatz, der für 50 Dollar separat verkauft wird, kann man das Wikipad in eine tragbare Spielkonsole mit Analogsticks, Steuerkreuz und Buttons ausstatten. Diese erinnern sehr an die Knöpfe des Xbox 360-Joypads, dürften also im schlimmsten Fall für rechtliche Probleme sorgen.

Das Wikipad wird mit Android 4.0 versehen sein, hinzu gesellen sich Bluetooth, WIFI, HDMI, USB, 8GB interner Speicher und ein microSD-Kartenslot. Sollte das Tablet zu besagtem Preis in den Handel kommen, dürfte es aufgrund der reizvollen Technik für Aufsehen sorgen - sofern die Verarbeitung auch stimmt. Eine Veröffentlichung in Europa ist nicht gänzlich ausgeschlossen.
13. Januar 2012

Toshiba Excite X10: Dünn, dünner, Tablet

Das ASUS Eee Pad Transformer Prime (8,3mm) und das iPad 2 (8,8mm) sind schon außerordentlich dünn, doch Toshiba möchte die beiden Mitbewerber mit dem Excite X10 noch weiter unterbieten.

Denn das auf der CES 2012 vorgestellte Tablet ist nur 7,7 Millimeter schmal. Damit ist das X10 das dünnste Tablet der Welt - zumindest laut Aussagen des Herstellers. Mit einem Gewicht von 535 Gramm ist es zudem leichter als das iPad 2 mit seinen 601 Gramm. Dennoch steckt aktuelle Technik in dem Gerät: Verbaut wird ein Dualcore-Prozessor mit 1,2GHz, der Unterstützung von 1GB RAM und mindestens 16GB Flash-Speicher erhält. Der 10,1 Zoll große Touchscreen verfügt über eine Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten. WLAN, Bluetooth, microHDMI, MicroUSB 2.0 und micrSD-Speicherkartenslot fehlen freilich nicht. Android 4.0 Ice Cream Sandwich ist von Haus aus vorinstalliert.

Einen Haken gibt’s freilich auch: Mit einem Preis von 529 Dollar für die 16GB-Variante (32GB für 599 Dollar) ist das Tablet nicht gerade ein Schnäppchen. Im 1. Quartal 2012 wird das X10 in den US-Handel kommen - den Weg nach Europa schafft es mit großer Wahrscheinlichkeit auch.